Archive for April 2010

Ein süßer TraumTyp! (Geschichte)

12. April 2010

Huhu liebe Pandas!
Heute hab ich eine Geschichte gemacht:

Ein süßer TraumTyp!

Es war einmal, Vor langer, langer Zeit eine Emi2000. Sie ist eine Hip – Hop coole meinte sie!

Doch eines Tages musste sie mit ihrem Freund schluss machen und suchte einen neuen.

Sie überlegte wie sie einen neuen finden kann.

Sie machte Essen fertig, nur für sie allein.

Später (nach dem Essen) hatte sie eine brilliante Idee!

Sie spring auf und rief: ,,Ich hab eine Idee!!!!!!!“

Und rufte ihre Freunde per Handy an.

Nach dem Anrufen sagte sie die Idee vor vielen Menschen!:

Sie ist in die Stadt gegangen.

,,Gesucht, Gefunden!“ merkte sie.

Sie hatte ihren TraumTyp, und er war soo süß! Ich fand ihn super cool.

Echt sooooo süß!

Er hatte gesagt: ,,Bis Später Kumpel! Freu mich wenn wir nachher Skatboarden… „

Emi2000 war so verrückt nach ihm und ging zu ihm.

Emi2000 fragte: ,,Hi, (pause) Wie alt bist du den?“ ,,Ich? Ich bin 12!“ Antwortete er,

,,Coool ich auch! Noch 1 Frage!“ ,,Dann schieß los!“ ,,Bist du Single?“ ,,Klar, wieso nicht?“

,,Wollen wir…?“ ,,Ja, Ok! Aber ich muss dich erst näher kennenlernen und wollt dich Fragen…

“ Ich antwortete nartürlich 😀 .

Ich blieb aber kurz stehen und hatte nur noch Tom (den Jungen) im Kopf! Ich freute mich, die Mundwinkeln gingen nach oben, nicht nach unten.

Danach sagte er: ,,Los, Komm wir wollen los!“ ,,O.K. Ich beeil mich 😉 „

Wir sind in Chez Bruno (Restaurant) angekommen.

Ich habe mir ne Pizza bestellt, Tom ebendfalls.

Ich war soo verliebt in ihm, und würde ihn jetzt heiraten!

Ihm smack es gut, wie ich sah. Mir auch! 😀

Ich sagte ihm: ,,Du bist ein richtiger TraumTyp!“

Er Antwortete drauf: ,,Du auch!“

,,Ich? Ein Typ?!“

,,Nein! Eine süße Maus! 😉 🙂 „

Wir essten weiter…

Danach war es endlich soweit! Die Herz – Stunde! (19:00 Uhr)

Er fragte: ,,Küssen?“ ,,Klar“

 Süß nicht wahr?

Und zum Schluss heirateten sie noch und die Frau (Emi2000) sieht jetzt nicht mehr aus wie ein Hip – Hoper sondern wie eine normale Frau:

Aus, Schluss, Vorbei!

Wenn ihr die Geschichte gut fandet, schréibt einen Kommi!

Haltet die Ohren steif,

Emi2000

Die Führerscheinprüfung (NEU GESCHRIEBEN)

11. April 2010

Hallo Pandas,

heute startet die Führerschein prüfung für Mich und zaid,Wir haben uns sehr vorbereitet:)


Ich und zaid Hatten einen grossen schock kein panda war auf Panfu wir waren überall Kamaria sportplatz pff da fiel ihn ein gehen wir doch noch mal zur Rennstrecke wir gingen zur renstecke und da sahen wir alle pandas sasen da und Haben uns angejubelt Sie wollten das wir jetz den führerschein machen Also haben wir angefangen es ging los aber Zaid war schon vor mir weil er ein schnelleres auto Hatte 🙂


Da habe ich den gesehen zaid aber ich wollte iegntlich zum shcloss Zaid wollte auch zum schloss aber irgendwie So eine strömung hat uns daran gezogen ich und zaid waren dan traurig weil wir dan gehen müssten 😦 Aber danach gingen wir zum Schloss 🙂


Jaa jetz sind wir endlich da Nach der langen reise sind wir da Noch2 strecken dan Habe ich und zaid die prüfung geschaft 🙂 zaid ist mal wieder abgehauen 😆


Mann wo ist der ich rufe überall zaid zaid zaid Keiner hört mich Auch kein panda weill alle in der renstrecke auf uns warten 🙂 also ich geh Mal weiter 🙂


Und das war die letze strecke ich habe es fast geschafft Nur noch ein paar Kilometer und yaaa Ich habe es geschaft Gratulation

Und hier ist unser führerschein ausweis

Haltet die Schweine ohren Steif

euer alican

Frohe ostern!

3. April 2010

Hallo pandas

Heute ist ja Ostersonntag und ich wünsche euch Frohe ostern 🙂 Und alles gute und ich möchte ofiziell von euch wissen was ihr gemacht habt? oder was ihr noch machen werdet? oder wo ihr hinfart? schreibt es einfach in die Kommentare und das Beste Kommentar kriegt eine Überaschung Die überaschung ist …. Ein goldpaket für 1 woche Und ein Blogeintrag hier Auf alicanagri.wordpress.com

Tschüss

eueralican

Ein armer Chat…

3. April 2010

…der gerettet werden soll. Ihr wisst nich welchen? Na http://xat.com/Matze ! Kommt rauf!

Kommt am 4.4.2010 (Morgen):

(Klickt rauf dann ist es größer!)

Das wars auch erstmal,

Haltet die Ohren steif und bis Morgen,

Neu im PandaRock-Team!

3. April 2010

Huhu Pandas!

Ich bin ab heute neu im Team ich zeig euch mal meinen Steckbrief:

Steckbrief von Emi2000:

Name: Emi2000

Alter: 10

Geburtstag: 1.2.2000

Was mag ich: Meine Freunde, Blog’s

Was mag ich gar nich: Falsche Freunde

Hobby’s:

  • Blog schreiben + Blog gestalten
  • Fahrrad fahren
  • Meine Brüder ärgern 😉

und

  • Laptop spielen

So seh ich aus:

Wie seh ich aus: Ich glaub gut 😉

 

Ich hab hier noch eine Geschichte gemacht aber sie ist leider sehr kurz 🙂 :  (Das ist Himmel’s Geschichte aber sie hat gesagt: ,,Du kannst es wenn du willst benutzen!“)

Schneewittchen:

Eine Königin hatte ein Töchterlein; das war so weiß wie Schnee, so rot wie Blut, mit Haaren so schwarz wie Ebenholz, und wurde Schneewittchen genannt.Aber bald starb die Mutter, und nach einem Jahr heiratete der König eine andere Frau. Sie war schön, aber stolz und sehr eitel. Jeden Tag sah sie in ihren Spiegel und fragte: « Spiegelein, Spiegelein, an der Wand, Wer ist die Schönste im ganzen Land?» Und der wunderbare Spiegel antwortete: «Frau Königin, Ihr seid die Schönste im Land.» Schneewittchen wurde größer und immer schöner, und als es sieben Jahre alt war, war es schöner als die Königin. Der Spiegel sagte: «Frau Königin, Ihr seid die Schönste hier, aber Schneewittchen ist tausendmal schöner als Ihr.»

Da wurde sie zornig. Sie befahl ihrem Jäger, Schneewittchen in den Wald zu führen und es zu töten. Doch der Jäger hatte Mitleid mit dem schönen Kind und ließ es laufen. Immer tiefer lief Schneewittchen in den Wald hinein, den ganzen Tag. Die wilden Tiere taten ihm nichts. Als der Abend kam, sah es ein kleines Häuschen und trat ein. Alles in dem Häuschen war klein, aber hübsch und sauber. An der Wand standen sieben Bettchen, der Tisch war gedeckt mit sieben Tellerchen und sieben kleinen Bechern. Schneewittchen aß von jedem Teller etwas und trank aus jedem Becherlein, dann wollte es sich in ein Bettchen legen, weil es so müde war. Aber ein Bett war zu lang, das andere zu kurz. Das siebente war endlich richtig, und Schneewittchen schlief ein. Zzzzz…… *schnarch*

Als es dunkel war, kamen die Besitzer des Häuschens, sieben Zwerge, die in den Bergen nach Gold und Edelsteinen gruben. 

Sie merkten, dass jemand in ihrem Häuschen gewesen war. Der erste sagte: « Wer hat auf meinem Stühlchen gesessen? » Der zweite: « Wer hat von meinem Tellerchen gegessen? » Der dritte: « Wer hat von meinem Brötchen genommen? » Der vierte: « Wer hat mit meinem Gäbelchen gestochen? » Der fünfte: « Wer hat mit meinem Messerchen geschnitten? » Der sechste: « Wer hat aus meinem Becherchen getrunken? » Und der siebente: « Und wer liegt in meinem Bettchen? » Da sahen sie Schneewittchen im Bett liegen und wunderten sich über die Schönheit des Mädchens.

Am nächsten Morgen begrüßten die Zwerge Schneewittchen freundlich. Das Mädchen blieb bei ihnen, hielt das Haus in Ordnung und kochte das Essen für sie.

Die böse Königin aber fragte wieder einmal ihren Zauberspiegel. Da antwortete dieser: « Frau Königin, Ihr seid die Schönste hier, aber Schneewittchen über den Bergen bei den sieben Zwergen ist noch tausendmal schöner als Ihr. »

Da wurde die Königin blaß vor Zorn. Sie verkleidete sich als alte Frau und wanderte über die sieben Berge zu den sieben Zwergen, klopfte an die Tür und rief: « Schöne Ware, bunte Gürtel zu verkaufen! » Schneewittchen öffnete und kaufte einen hübschen bunten Gürtel. Die böse Königin legte ihr den Gürtel um, aber sie zog ihn so fest zu, daß Schneewittchen wie tot hinfiel. « Nun bist du die Schönste gewesen! » rief sie.

Bald danach kamen die Zwerge nach Haus und fanden Schneewittchen. Sie schnitten den Gürtel auf, da öffnete Schneewittchen wieder die Augen. Als sie hörten, was geschehen war, verboten sie Schneewittchen, die Tür zu öffnen. Inzwischen hörte die Königin durch ihren Spiegel, daß Schneewittchen noch lebte. Da machte sie einen giftigen Kamm und brachte ihn Schneewittchen. Aber glücklicherweise kamen die guten Zwerge wieder rechtzeitig und zogen den giftigen Kamm aus Schneewittchens Haar.

Da machte die böse Stiefmutter einen giftigen Apfel und wanderte als alte Bäuerin zum Zwergenhaus. Schneewittchen wollte nichts kaufen, weil die Zwerge es verboten hatten. Da schenkte ihr die Bäuerin den Apfel und aß selbst die eine Hälfte davon, denn der Apfel war nur halb vergiftet. Nun biß Schneewittchen ohne Sorge in den Apfel – und fiel sogleich tot zu Boden. Diesmal konnten die Zwerge das Mädchen nicht wieder erwecken. Es war tot und blieb tot. Sie weinten sehr und legten es in einen gläsernen Sarg, weil sie es nicht in die dunkle Erde versenken wollten. Und alle Tiere des Waldes kamen und weinten um Schneewittchen. So lag Schneewittchen lange im Sarg und sah aus, als ob es nur schliefe.

Eines tages kam ein Königssohn auf der jagd in den wald und sah den Sarg mit Schneewittchen. Es gefil ihm so gut, daß er es auf sein Schloß mitnehmen wollte. Nach langem Bitten schenkten ihm die guten Zwerglein den Sarg. Die Diener des Prinzen hoben ihn auf, um ihn wegzutragen. Da stolperte einer von ihnen, und dabei fiel das giftige Apfelstück aus dem Mund. Nach kurzer Zeit öffnete es die Augen und fragte erstaunt: « Wo bin ich? » Da war der Königssohn voll Freude. Er nahm Schneewittchen mit auf das Schloß seines Vaters  und dort feierten sie Hochzeit, und auch die Zwerge waren als Gäste dabei.

Das war’s erstmal!

Haltet die Ohren steif,